Investieren statt spekulieren – Risiken kontrollieren – Ertragsaussichten verbessern
Bernd Haferstock, Habbel, Pohlig & Partner
Carsten Garbers, Habbel, Pohlig & Partner

Eine zunehmende Zahl von Stiftungen leidet inzwischen massiv unter dem anhaltenden Niedrigzinsniveau. Zinstragende Anlageformen, die in Stiftungsportfolien einen traditionellen Schwerpunkt bilden, werfen inzwischen zu wenig Ertrag ab, um Förderprojekte nachhaltig zu realisieren.

Vor diesem Hintergrund raten viele Experten, Anlagestrukturen zu überdenken und verstärkt renditeträchtigere Investments wie Aktien bei der Anlage zu berücksichtigen.

Im Aktiensegment sollten allerdings nur solche Titel berücksichtigt werden, die einer konsequenten Qualitätsprüfung standhalten.

Wir zeigen Ihnen im Workshop auf, wie ein risikokontrollierter und qualitätsorientierter Anlageansatz das Portfolio robuster gegen äußere Einflüsse macht und gleichzeitig die Chancen des Kapitalmarkts in der Breite nutzt. Stetige und verlässliche Dividenden des Aktiensegments helfen dabei, Ausschüttungsquoten zu stabilisieren und die Projektarbeit langfristig zu sichern.


Workshop-Zusammenfassung (bitte Bild anklicken)


www.hpp-vermoegensverwaltung.de