Christoph Michel, Geschäftsführer und Gründer des Stiftungsführers


 Christoph Michel

ist 36 Jahre, verheiratet und seit Frühjahr 2015 Vater einer wunderbaren Tochter. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre war er über Jahre in verschiedenen Konzernen tätig. Selbstverantwortliches Arbeiten wurde ihm dabei immer wichtiger, was ihn zur Selbständigkeit bewegte. Die gesellschaftliche Kraft der Stiftungswelt wurde ihm bereits seit seiner Jugend durch seine Familie nahe gebracht.
Als Geschäftsführer des Stiftungsführers hält er das Ruder in der Hand und setzt die richtigen Impulse zur rechten Zeit.


Zusammen mit Peter Weingärtner gründete er 2015 den Stiftungsführer als Verlag & Agentur, um für die Stiftung von morgen einzutreten. Dafür zu sorgen, dass Stiftungen die Aufmerksamkeit bekommen, die sie auch verdienen, treibt ihn tagtäglich bei der Arbeit an – denn Stiftungen sind ein gesellschaftliches Gut, welches es zu unterstützen und zu fördern gilt.


Was uns bewegt hat

Editorial der Erstausgabe Stiftungsführer Rhein-Main:


Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Stiftungsexperten und Stiftungsinteressierte,

als wir beide uns kennenlernten, sind wir auch auf das Thema Stiftungen zu sprechen gekommen. Eher durch Zufall. Doch dabei wurde uns bewusst, dass Stiftungen einen erheblichen Teil dazu beitragen, unsere Bürgergesellschaft funktionstüchtig zu machen – dass ihnen aber nur ein Bruchteil an Aufmerksamkeit in eben dieser Gesellschaft zukommt.

In den folgenden Gesprächen innerhalb und außerhalb der Stiftungswelt ist unsere Überzeugung gereift, dass die Sichtbarkeit der Stiftungslandschaft gestärkt werden muss – zu Gunsten aller. Denn gerade in Zeiten der Nullzinsen sind viele Stiftungen auf Gutes angewiesen, um Gutes tun zu können.

Ehrenamt, Spenden, Zustiftungen, Nachlässe, Sponsorings – viele von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, könnten und würden vielleicht gern Gutes tun, wüssten bis heute aber nicht, wie Sie gezielt Stiftungen bei ihrer Arbeit zum Gemeinwohl unterstützen können.
Genau hier kommt der Stiftungsführer ins Spiel: Wir möchten einen Teil dazu beitragen, dass Stiftungen und potentielle Unterstützer voneinander erfahren. Zueinander finden.
Wir wollen aufzeigen, wie groß und interessant das Stiftungsumfeld ist. Wie umfassend die Wirkungsfelder der kleinen und großen Einrichtungen. Wie komplex die Themen, mit denen sich Stiftungen beschäftigen. Und welche Herausforderungen sie meistern müssen.

In unserem Appell richten wir uns ausdrücklich nicht nur an Privatpersonen. Gerade Unternehmen können im Rahmen ihrer Corporate Social Responsibility nachhaltig Stiftungen fördern und dabei sehr fokussiert und Öffentlichkeitswirksam am eigenen Image arbeiten. Win-Win auf der ganzen Linie – plus ein weiteres Win für die Gesellschaft!

Stiftungen und Unternehmen können gerade jetzt gemeinsam am meisten erreichen. Auch wir sind – in der von Gemeinnützigkeit geprägten Stiftungswelt – als Unternehmen organisiert. Aus gutem Grund: So sind wir überzeugt davon, dass Erfolgsdruck den stärksten Motivator darstellt für die Qualität und Aktualität, die benötigt wird, um unsere Vision Wirklichkeit werden zu lassen: Stiftungen die Sichtbarkeit zu verleihen, die sie aufgrund ihrer Leistung für die Gesellschaft verdienen.

So entstand als erster Schritt von hoffentlich vielen der Stiftungsführer Rhein-Main, dessen erste Ausgabe Sie gerade in Händen halten. Wir stehen mit unseren Bemühungen ganz am Anfang. Insofern bitten wir Sie, uns den ein oder anderen Optimierungsbedarf nachzusehen. Und wir möchten von Ihnen lernen: Schreiben Sie uns Ihre Wünsche, Ihre Kritik, Ihre Anmerkungen, damit sich der Stiftungsführer stetig weiterentwickelt (einfach per E-Mail an info@stiftungsfuehrer.de).

Vielen Dank für Ihr Interesse und viel Spaß beim Eintauchen in die Stiftungswelt unserer Region!

Christoph Michel & Peter Weingärtner