Artikel Wissen

« Zurück

Sandra Quadflieg: Wir können am System nur etwas ändern, wenn wir als WIR agieren

05. Juli 2019 | Magazin
Foto: © Christian Barz

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Hamburg wäre nicht das, was es heute ist, wenn es Sie alle, die sich sozial engagieren, nicht geben würde! Genau das ist der richtige Ansatz, auf dem wir auch in Zukunft aufbauen müssen!

Man muss nicht allein die Welt retten, wenn wir die notwendige Arbeit auf alle Schultern verteilen – wenn es zum sogenannten Schulterschluss kommt – und jeder sein Know-how einbringt, dann können wir mit dieser Energie Großes bewirken. Deshalb ist Netzwerken und Öffentlichkeitsarbeit so entscheidend für unser Handeln. Und genau aus diesem Grund ist dieser Stiftungsführer mehr als nützlich, weil er uns, den helfenden Organisationen, eine Bühne bietet.

Ich engagiere mich seit acht Jahren im Vorstand der Benita Quadflieg Stiftung. Wir kümmern uns um Kinder, die im Haus Mignon aufgrund von Entwicklungsverzögerungen, Behinderungen und frühkindlichen Traumata betreut werden. Die Großmutter meines Mannes hat vor über 40 Jahren dieses Institut gegründet, deshalb ist sie auch die Namensgeberin der Stiftung.

Im Haus Mignon werden mehr als 300 Kinder von 90 Mitarbeitern in unterschiedlichen Abteilungen betreut. Zu den Fachbereichen gehören die Interdisziplinäre Frühförderung, in der Kinder von ihrer Geburt an bis zur Ein-schulung heilpädagogisch und medizinisch-therapeutisch betreut werden, heilpädagogische Kindergarten- und Krippengruppen für gesunde, beeinträchtigte und auch schwerst mehrfach behinderte Kinder sowie unsere beiden Kinderhäuser, in denen Kinder leben, die aufgrund von Kindeswohlgefährdung nicht mehr in ihren Ursprungsfamilien bleiben konnten. Eine Rückführung zu den Eltern ist nur selten möglich, sodass die meisten Kinder bis zur Volljährigkeit im Kinderhaus bleiben. Die Benita Quadflieg Stiftung entstand mit dem Ziel, das Haus Mignon und daraus entstehende Initiativen wie beispielsweise das Traditionssegelschiff Fortuna der Mignon Segelschiff fahrt, auf dem Integrationsreisen angeboten werden, überall dort zu unterstützen, wo behördliche Unterstützung nicht ausreicht oder gänzlich fehlt. Unsere Ziele verwirklichen wir dabei ausschließlich mithilfe von Spenden. Deshalb sind wir auch weiterhin darauf angewiesen.

Der Schwerpunkt der Stiftungsarbeit besteht in der Unterstützung der beiden Kinderhäuser. Wir haben mithilfe von Spenden das Kinderhaus Mignon in Nienstedten erworben, ausgebaut und liebevoll ausgestattet, um den Kindern ein geschütztes Zuhause zu geben.

In Hamburg gibt es leider erschreckend viele betroffene Kinder, die unsere Hilfe dringend benötigen! Jährlich werden rund 1300 Kinder vom Jugendamt vorläufig in Obhut genommen. 2017 wurden 930 Kinder nicht an ihre leiblichen Eltern zurückgegeben, sondern kamen in Pflegefamilien oder Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen unter.

Aufgrund des Stiftungsführers und des Stiftungsforums sind Organisationen auf uns aufmerksam geworden, mit denen wir heute kooperieren. Nur so können wir am System etwas ändern. Indem wir uns alle gegenseitig unterstützen und als WIR agieren! Wir alle haben eine Verantwortung gegenüber unserer Gesellschaft und unserem Planeten. In der Vergangenheit wurden leider viele Fehler gemacht. Aber es ist nie zu spät, um einen neuen Anfang zu wagen, das große Ganze zum Positiven zu verändern und innovativ, gestaltend einzugreifen.

Lassen Sie uns heute damit anfangen! Denn gemeinsam sind wir stärker! Ich baue auf Ihre Mithilfe!

Ihre Sandra Quadflieg
Schauspielerin und Vorstand der Benita Quadflieg Stiftung

Hamburg Benita Quadflieg Stiftung

Kontakt

Benita Quadflieg Stiftung
Christian-F.-Hansen-Str. 5
22609 Hamburg

Themen

Kooperations- & Medienpartner

© 2019, “Stiftungsführer” Michel und Stich GmbH
Alle Rechte vorbehalten